Schwangerschaftsbeschwerden

Nicht immer ist eine Schwangerschaft beschwerdefrei. Mit Hilfe von Akupunktur und Homöopathie kann so manches Übel gelindert oder gar beseitigt werden.

Akupunktur

Die Möglichkeiten des Einsatzes der traditionellen chinesischen Medizin sind enorm groß. Einige kurze Beispiele:

- in der Schwangerschaft bei Wassereinlagerungen, Übelkeit, Ischiasbeschwerden

- zur Wendung von Steisslagen zwischen der 33. Und der 36. Schwangerschaftswoche

- zur Vorbereitung auf die Geburt ab der 36. Schwangerschaftswoche

(Studien der Uniklinik Mannheim haben bewiesen, dass die geburtsvorbereitende Akupunktur

die normale Geburt um bis zu zwei Stunden verkürzen kann.)

- unter der Geburt zur Schmerzlinderung

- im Wochenbett bei Stillschwierigkeiten, Rückbildungsstörungen, depressiven Verstimmungen

Moxatherapie

Liegt ein Baby "verkehrt herum", also in Steisslage besteht die Möglichkeit mit Hilfe der Moxatherapie eine Wendung des Babys herbei zu führen. Hierzu wird alle zwei Tage ein bestimmter Akupunkturpunkt an den kleinen Zehen erwärmt. Das Baby hat daraufhin den Drang, sich in die richtige Lage zu drehen. Keine Angst vor dieser Therapie – es wird nur warm und nicht heiss. Bis zur 33. Woche können Sie aber getrost abwarten, die meisten Babys drehen sich bis dahin ganz alleine.

 
 
   

zum Rundgang

 

Kontakte                                

Copyright © 2001 Andreas Dauth, All Rights Reserved
Stand: 28. Februar 2003